Sonntag, 8. Juni 2014

Und es war Sommer...

Kinder, ist das warm auf einmal. Und wo ich hier grade so schön schwitzend in meiner Bude sitze (immer noch keine Klimaanlage gekauft...), schreib ich noch mal schnell über die letzten wundervollen Ereignisse, bevor ich dann innnnn 8 Tagen schon wieder in den Flieger nach Zürich steige.. Arbeit, ihr versteht... 

ALSO:
Was war der letzte Stand? Philly, wa? Gut, nach meinem Philadelphia-Trip ging es schon ganz bald weiter auf die nächste Reise und zwaaar nach Los Angeles! Endlich mal an die Westküste! Da hatte ich mit der Arbeit am LACMA zu tun - wo grade mein lieber Peter (Mitstudent und Leidensgenosse in der Stadt, deren Name nicht genannt werden darf) Fellow in der Fotorestaurierung is. Da wurde die Dienstreise gleich zu einem hochemotionalen Wiedersehen. Schon schön, diese Verwandlung von bleichgesichtigen, deprimierten, dauer-seufzenden Studenten in Stuttgart zu braungebrannten, gutgelaunten, erfolgreichen Fellows in Amerika.. :D Hier sind wir zwei beim fröhlichen Pizzaessen in LA: 


Ich war für zweieinhalb Tage in LA, hab meine Arbeitspflicht am Ankunftstag erledigt und konnte daher den 2. Tag kompleeeett freimachen und habe ihn, wie sich das gehört, ausschließlich am Strand verbracht. Da hab ich mich gesonnt, meinen Müsliriegel mit einem Hörnchen geteilt und mit Peter am Abend Sunset Beach Yoga gemacht.. Ganz recht.. Yoga am Strand.. bei Sonnenuntergang. Glück-Overkill.

 

Guckt euch diesen Typen an, der da auf der Wiese schläft.. Mit den 20 Hörnchen um ihn rum.... Knaller. Hier ist mein Hörnchen-Video. Ich hoff, das klappt.

video 

Aaach, das war so schön da. Pallllllmen! Und der Oooooozean, verdammt! Die Leute da können jeeeeeeden Tag an den OZEAN gehen. Die Welt ist einfach nich gerecht...

Nun denn. Nach meinen kurzen LA-Aufenthalt bin ich noch mal für 3 Tage zurück nach Washington. Sind ja nur 6 Flugstunden... Katzensprung! Und dann war ich hier noch mal ein bissl arbeiten und Zeugs in der Werkstatt erledigen. An dem Montag war hier auch Veterans Day. Ein weiterer nationaler Feiertag, an dem der Amerikaner Paraden veranstalten und seine geliebte Flagge hissen kann... 
 

Hätten wir dieses Spektakel auch mal miterlebt.
Ich war also nur 3 Tage in DC, denn dann ging es auch gleich schon wieder zurück an meine geliebte Westcoast auf eine Konferenz in San Franciscoooo. Oooh ja! Da hab ich dann auch Peter wiedergetroffen und Jen und Adèle waren auch da und Alessandra kam auch noch nen Tag später. Und dann haben wir diese tolle tolle schöne lustige Stadt mit den schrägen Straßen unsicher gemacht. Ok, und auch ein bißchen an der Konferenz teilgenommen.



Da senden Peter und ich Grüße an die Zurückgebliebenen...... Muahahahaa..

Ach jee, was soll ich sagen. San Francisco is meine Stadt. So schön... Wenn sie nich im waffenverrückten, krankenversicherungsarmen, plastikmüllüberschwemmten, fastfoodregierten Amerika liegen würde... dann könnte man sich da durchaus niederlassen. 

Wir haben also alles mitgenommen, was geht: Golden Gate Bride (oooh meiiiin Gott... wie im Film), Mrs. Doubtfire's Haus (tatsächlich ausm Film, haha), CableCar-Fahrt, Strand, Huhn mit Sattel, Hafen, Seelöwen am Pier 39... es war schon fast unreal schön. Lauter schöne Menschen, schöne Häuser, schönes Wetter, Möwen, Pelikane, Seifenblasen, Straßenmusik.. ok, Schluß jetz.  Hier sind ein paar Impressionen....

 

Tjaa...  mehr gibt's dazu eigentlich nich zu sagen... :).
Die Konferenz war übrigens auch gut, haha. Deshalb war ich schließlich da. Hab überraschend viele bekannte Gesichter wiedergetroffen.. Peggy Ellis, meine damalige Chefin aus der Morgan Library in New York, zum Beispiel. Und auch Herrn Simon, bei dem ich vor 100 Jahren ein Praktikum im Rathgen-Forschungslabor in Berlin gemacht habe. Der ist jetzt Head of Preservation in Yale. Hat mich gleich wiedererkannt und sich erinnert, was ich damals in dem Praktikum bei ihm alles gemacht hab... Hätte ich selber gar nich mehr so genau sagen können. Sehr beeindruckend. Jedenfalls soll ich ihn besuchen kommen in Yale. Davon wird dann bei Gelegenheit berichtet. 

Zurück in DC ist grade alles ein bißchen ulkich. Jun und Adèle sind jetzt wech. Die haben ihre Praktika Ende Mai abgeschlossen. Zwischen meinem LA-Trip und San Francisco haben wir uns allesamt noch mal bei mir in meiner Bude getroffen und ein Abschieds-Totoro-Gucken-und-auf-dem-Teppich-Picknicken gemacht mit Jen, Jun, Adèle und Alessandra. Das war lustich. Und nuuu sind die beiden hinfort. Alessandras Praktikum ist nächste Woche auch vorbei. Schon komisch, wenn die Leute kommen und gehen und man selber bleibt. Bin ja mal gespannt auf die neuen Gesichter, die im Herbst an der Gallery anfangen... 

Ok, genug Neuigkeiten. Falls ihr um den 20.6. in der Schweiz oder in Süddeutschland seid, sehen wir uns vielleicht. Ansonsten... nich! Ha! 

Hier noch ein Suchbild. Hab in San Fran einen Koooliiiibriiii gesehen und fotografiert. Na?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen